Freitag, 20. Januar 2017

Liebliches Taubertal: Frankenfestspiele Röttingen



Röttingen weckt Lust auf Frühling
Frankenfestspiele und Jungweinprobe erwarten Gäste
„Gatte gegrillt“ - Frankenfestspiele Röttingen tischen mit der neuen Sparte „Zugaben“ auf

Die Frankenfestspiele Röttingen sind bekannt für ihr Freilichttheater auf Burg Brattenstein, welches bereits seit 1984 jährlich von Mai/Juni bis Mitte August für Theatervergnügen sorgt. Außer dem Advent-Kindertheater in der Burghalle hatten die Festspiele bisher keine weiteren Vorstellungen außerhalb der Sommerspielzeit angeboten. Mit der neuen Intendanz von Knut Weber (seit September 2016) ändert sich dies. Ganzjährige Angebote gibt es nun sowohl im Kinder- und Jugendbereich dank dem neuen „Jungen Theater“, als auch mit den sog. „Zugaben“ für Erwachsene.

Mit der ersten „Zugabe“ des Jahres servieren die Frankenfestspiele Röttingen eine brillante Boulevardkomödie: scharfzüngig, makaber, urkomisch und feurig gepfeffert mit den heißen Rhythmen des King of Rock ’n’ Roll. Mit herrlich schwarzem Humor macht sich die Autorin Debbie Isitt über die Ehe und andere Verhältnisse her: 

„Gatte gegrillt“ ist am Freitag, 10. Februar 2017 um 19.30 Uhr im Gewölbekeller Röttingen zu sehen. Der Eintritt liegt bei 18 Euro.

Alle Termine finden Sie unter www.frankenfestspiele.de. Karten erhalten Sie im Festspielbüro, online oder in den ReserviX-Vorverkaufsstellen.
Festspielbüro - Tourist-Information Röttingen
Tel. 09338/ 97 28 -55, -57 und -59, karten@frankenfestspiele.de

Junges Theater für die Allerkleinsten
Frankenfestspiele Röttingen mischen im Kindergarten auf
Das Angebot der Frankenfestspiele Röttingen für Kinder und Jugendliche wurde mit der neuen Sparte „Junges Theater“ erheblich erweitert. Neben den bereits bekannten Theateraufführungen für Kinder ab dem Vorschulalter und für Schulklassen gibt es ab sofort auch Aufführungen im intimeren Rahmen für die Allerjüngsten ab 3 Jahren. Die Vorstellungen finden im Mehrzweckraum der Röttinger Kindertagesstätte statt. Die kleinere Räumlichkeit wurde hierfür bewusst gewählt, um das sehr junge Publikum vor einer Reizüberflutung zu bewahren. Die Kleinsten sind so „näher dran“ am Geschehen und es kann besser auf sie eingegangen werden, zudem liegen weniger Ablenkungsfaktoren vor, die in größeren Räumlichkeiten herrschen.

Am 19.März um 15 Uhr und 20. März um 10 Uhr zeigt das Junge Theater der Frankenfestspiele eine hinreißende Geschichte nach Janosch „Onkel Popovs wunderbare Abenteuer“.

Onkel Popov lebt in einem kleinen weißen Haus am Rande des Waldes, nicht weit von Bobrek. Er wohnt dort zusammen mit wilden Bienen, Schmetterlingen, einem mittelgroßen Feldhasen und einem Kleiber. Obwohl Onkel Popov eigentlich ein ganz einfacher Mensch ist, erlebt er immer wieder ungeheuerliche Abenteuer. Er kann nicht nur auf Bäume fliegen, sondern auch unterm Meer spazieren gehen. In den Wolken besucht er ein Luftschloss und beim Ausflug unter Wasser begegnet er Zaubermuscheln, lauscht einem Fischchor und nimmt an einem Seepferdrennen teil.

Onkel Popov ist ein seltsamer älterer Herr, etwas schrullig aber liebenswert. Sein Motto: Es gibt nichts, was nicht geht! Die Geschichten sind poetisch, gewürzt mit einer Portion Anarchie und sie sprudeln vor Erfindungsreichtum. Mit wenigen Worten und einfachen Mitteln lässt Janosch ungeheuerliche Welten entstehen.

Mit „Mein Ungetüm“ entsteht am 21. März 2017 um 10 Uhr ein kleines Stück Theater, welches die jungen Zuschauer spielerisch in das Geschehen mit einbezieht und ihr Kindsein ernst nimmt. Vielleicht können auch Erwachsene ihr eigenes Ungetüm für einen Moment wiederentdecken?

Plötzlich ist da ein seltsamer Mann, so einer den man von der Straße kennt, der draußen lebt, einer der irgendwie aus der Gesellschaft gefallen zu sein scheint. Er ist ein Straßenkünstler, ein Musiker und Zauberer! Er ist gekommen, um seine Geschichte zu erzählen. Es ist die Geschichte von dem wilden Jungen, der dieser raubeinige Mann selbst einmal war oder immer noch ist. Er nimmt das Publikum mit in ein Land, in dem man rotzfrech sein darf, sich kloppen, sich anschreien, mit Dreckklumpen schmeißen und alle Wut und Trauer einfach so rauslassen darf, ohne gesagt zu bekommen: »Was ist mit dir los, was stimmt mit dir nicht?«.

Eintritt ist jeweils 4,-Euro/Kind und 7,- Euro/Erwachsener. Karten sind erhältlich im Festspielbüro - Tourist-Information Röttingen, Tel.: 09338/ 97 28 -55, -57 und -59, karten@frankenfestspiele.de Seite 3 von 3

Jungweinprobe
Der Weinbauverein Röttingen und die amtierende Röttinger Weinprinzessin Michéle I. laden Sie zu einer kulinarischen Probe der Röttinger Jungweine am Samstag 11.02.2017 um 19.30 Uhr in die Burghalle ein. Als Probensprecherin heißt Sie die ehemalige fränkische Weinkönigin Kristin Langmann (2015) willkommen. Charmante Weinhoheiten, eine humorvolle Moderation und musikalische Umrahmung versprechen einen unterhaltsamen Abend und einem guten „Tropfen“ Wein. Unkostenbeitrag: 20 Euro 

Veranstalter & Reservierung: Weinbauverein Röttingen, Udo Engelhardt Tel. 09338/ 993500 oder info@weingut-engelhardt.de

Informationen:
Tourismusverband "Liebliches Taubertal"
Tel. 09341/82-5805 und -5806


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen