Mittwoch, 28. Juni 2017

Schwarzwald: Feste, Kultur und Kristalle im Kinzigtal

Schwarzwald: Neues aus dem Kinzigtal



Schlemmernacht in Wolfach: Lange Tafel unterm Fahnenmeer
Am 12. August laden 18 Gastronomen zur „Langen Tafel unterm Fahnenmeer“ in das malerische Kinzigtäler Städtchen Wolfach ein. Ab 18 Uhr brutzeln, schmoren und grillen sie um die Gunst von Gästen: Die Hauptstraße verwandelt sich in ein großes Freiluft-Esszimmer für rund 600 Genießer. Über der 150 Meter langen weiß gedeckten Tafel zwischen den illuminierten historischen Häusern weht ein Meer von Fahnen mit Motiven aus Wolfach. Bis nach Mitternacht gibt es an den Ständen Leckerbissen schon für weniger als elf Euro. Fünf Livebands unterhalten bis 1.30 Uhr mit Rock, Pop und Blues. Das Festabzeichen kostet für Besucher ab 16 Jahre 4 Euro, im Vorverkauf 3 Euro. Das Programm gibt es bei der Tourist-Info Wolfach, Tel. 07834 835353, www.wolfacher-lange-tafel.de.

Buntes Kulturprogramm: LeseLenz Hausach
Der 20. „Hausacher LeseLenz“ ist eine feste Größe im Kulturangebot des mittleren Schwarzwaldes. Der Jubliläumssommer präsentiert unter dem Titel „Metropolen“ vom 2. bis 14. Juli Lesungen, Fotoausstellungen, Perfomances und Konzerte. Die Klangkomposition „Sound of 7 Cities“ rückt Sao Paulo, Kairo, Tokyo, New York, Moskau, Istanbul und Aleppo auch bei der Abschlussveranstaltung in den Fokus. Der Schwerpunkt in der „Literaturhauptstadt des ländlichen Raums“, so der Untertitel zum Hausacher Leselenz, liegt jedoch auf dem „poetischen Wort“ und im Erzählen. Der Einzeleintritt zu einer Veranstaltung kostet 5 Euro, die Dauerkarte 10 Euro, Schüler sind frei. Programm und Tickets gibt es bei der Tourist-Info Hausach, Tel. 07831 7975, www.leselenz.com. 

Open-Air-Theater unter Burgzinnen
Er zieht als Narr durchs Land und führt auch bei den Burgfestspielen auf Burg Husen die Leute an der Nase herum – Kinder mit lustigen Streichen und Erwachsene mit einer poetisch-bissigen Komödie. Zwischen dem 15. und 30. Juli gibt es in der Burgruine bei Hausach im Schwarzwälder Kinzigtal fünf Mal „Till Eulenspiegel“ für Erwachsene und drei Mal für Kinder. Auf der Freilichtbühne in Hornberg beginnt schon am 1. Juli das „Hornberger Schießen“. Bis zum 27. August ertönt an sechs Terminen unter dem Schlossberg das „Piff-Paff“ der Bürger zur Begrüßung ihres Landesherren, nachdem sie zuvor ihr ganzes Pulver verschossen hatten. Bei sechs weiteren Open-Airs wird Wilhelm Hauffs Räuberpistole „Das Wirtshaus im Spessart“ als kurzweiliger Theaterspaß in Szene gesetzt. Für die kleinen Märchenfans heißt es an neun Terminen zwischen dem 28. Juni und 22. Juli „Rabatz im Zauberwald“. Die Eintrittspreise zu den Veranstaltungen liegen zwischen 9 und 16 Euro für Erwachsene und für Kinder bei 6 Euro. Infos und telefonische Reservierung unter Tel. 07831 7975, www.burgfestspiele-hausach.de und Tel. 07833 79322, www.freilichtbuehne-hornberg.de.  

Festival der Straßenkunst
Akrobaten, Gaukler, Artisten und Komödianten machen das Fachwerkstädtchen Haslach im Kinzigtal zu einer riesigen Spielstätte. Rund 20 Gruppen und Künstler spielen am 30. Juli ab 11 Uhr auf neun Bühnen auf, Pflasterkünstler, Clowns, Jongleure, Akrobaten und Feuerzauberer treten zum „Festival der Straßenkunst“ an. Am Vorabend feiert das Städtchen ab 18 Uhr mit der „Europäischen Nacht“ sein jährliches „Stadtfest“ mit kulinarischen Spezialitäten aus ganz Europa. Mehr Infos unter Tel. 07832 706170, www.haslach.de.  

Floßhafen-Fest in Wolfach
Mehr als 400 Jahre lang wurden die Stämme der Schwarzwaldtannen auf der Kinzig zu Sammelplätzen auf dem Rhein und von dort bis nach Amsterdam geflößt. Seit 1896 ist die Flößerei auf der Kinzig Vergangenheit, doch in Wolfach wird sie beim „Floßhafen-Fest“ am 20. August wieder lebendig. Um 15 Uhr steuern historisch gekleidete Flößer ein langes Holzfloß die Kinzig hinunter. Eine seltene Gelegenheit dieses Können zu bestaunen und zu fotografieren. Auf der Festwiese und bei einer Ausstellung bringen historische Fotos und ein Film den Besuchern das „Immaterielle Kulturerbe“ nahe. Schon am Vorabend wird das Fest an der Kinzig mit einem Musikprogramm eröffnet. Infos zum Fest und zur Ausstellung bei der Tourist-Info Wolfach, Tel. 07834 835353, www.kinzigfloesser.de und www.wolfach.de.




Steinreich im Schwarzwaldurlaub
Um Wolfach im Kinzigtal liegt eines der bedeutendsten Bergbaugebiete des Schwarzwaldes. Kein Wunder, dass seit Jahren Mineralien-Sammler aus ganz Europa die Abraumhalden der noch aktiven Grube Clara durchstöbern. Hier klopfen sie Azurit, Malachit, Fluorit, Silber und andere funkelnde Schätze aus den Steinen. Mit über 400 Mineralien gilt die Grube als die mineralienreichste der Welt. Fast täglich wird neues Roherz aus dem Berg hier angefahren. Mit Schlägel und Eisen können hier Profis und Familien bis Oktober werktags von 9 bis 17 Uhr auf Schatzsuche gehen. Im Juli und August auch sonntags ab 10 Uhr. Für den Eintritt von 12,50 Euro dürfen Erwachsene acht Kilo Mineralien mitnehmen, Kinder (6 Euro Eintritt) fünf Kilo. Schutzbrille, Werkzeug und Sammeleimer lassen sich direkt vor Ort ausleihen. Infos bei Tourist-Info Wolfach, Tel. 07834 835353, www.mineralienhalde.com

Besonders schöne Funde versprechen die großen Mineralienhalden auf dem Gelände der Firma Sachtleben Bergbau. Am 5./6. August sind auch sie geöffnet. Am gleichen Wochenende lädt Wolfach zu seinem jährlichen „Festival der Kristalle“ ein. Im Mineralien-Mekka an der Kinzig präsentieren rund 100 Aussteller Mineralien, Steine, Fossilien, Bergbauantiquitäten und Schmuck (Eintritt 6 Euro). Infos dazu gibt es bei der Tourist-Info Wolfach, Tel. 07834 835353 und unter www.festival-der-kristalle.de.

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagramm
Fotos: Dieter Wissing/Tourist-Info Wolfach, Wolfach Festival der Kristalle: Foto: Jeff Scovil

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen